Aktuelles


8. ENERGIEFORUM Sachsen-Anhalt

19.06.2017
Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH und das Zentrum für Regenerative Energien e.V. haben am 19. Juni 2017 gemeinsam das 8. ENERGIEFORUM Sachsen-Anhalt ausgerichtet. Die Veranstaltung stand unter dem Leitthema "ENERGIEGEWINNER Wirtschaft: Wirtschaftlichkeit, Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit der Energieversorgung im Unternehmen".
Das Programm können Sie hier herunter laden.

Förderportal für Umwelt, Energie, Klima und Nachhaltigkeit verfügbar

01.01.2017
Auf www.foerderlandschaft.de finden Sie aktuelle, themenspezifische Förderprogramme, die von der EU, dem Bund sowie den Bundesländern herausgegeben werden. Durch die Anzeige der Förderkulissen bei der Auswahl der Programme wird der Nutzer bei der strategischen Partnerwahl und der Gründung eines Konsortiums unterstützt. Das Portal wird vom Projektberatungs- und Förderberatungsbüro EPC (www.e-p-c.de) kostenfrei zur Verfügung gestellt

Prozess Industrie 4.0: Vertikale Integration zur Flexibilisierung der chemischen Produktion

29.08.2016
Innerhalb des Projektes »FlexChem« werden chemische Produktionsprozesse dynamischer gestaltet, so dass insbesondere Stromverbraucher wie Elektromotoren (zum Antrieb von Pumpen, Gebläsen oder Rührwerken) oder Elektroheizungen flexibler betrieben werden können, ohne starke Auswirkungen auf den chemischen Produktionsprozess zu haben. Mit Hilfe der im Projekt entwickelten Methodik können diese elektrischen Anlagenkomponenten in Zukunft so betrieben werden, dass sie dem aktuellen Stromangebot angepasst laufen. So soll zum einen die Wettbewerbsfähigkeit der chemischen Industrie in Sachsen-Anhalt erhöht werden und zum anderen die Ergebnisse dazu beitragen, die Netzstabilität auch bei einem Ausbau der Erneuerbaren Energien weiterhin sicherzustellen. Weitere Informationen gibt es hier.

Vorausschauende Wartung und Instandhaltung bei Bestandsanlagen der Prozessindustrie (VIPro)

25.08.2016
Im Rahmen des Projekts VIPro wird eine Methodik entwickelt , die es Anlagenbetreibern aus der Prozessindustrie ermöglicht, eine vorausschauende Instandhaltung (»Smart Production/Industrie 4.0«) von Anlagenkomponenten durchzuführen, ohne sich dabei in eine erhöhte Abhängigkeit der Komponentenhersteller zu begeben. Dazu wird eruiert, welche Betriebsdaten der Anlage für das Verhalten der jeweiligen Komponente relevant sind. Durch geeignete mathematische Methoden werden die Daten analysiert und anschließend ausgewertet (»Big Data/Industrie 4.0«), um vorhersagen zu können, welche Anlagenkomponente zu welchem Zeitpunkt gewartet werden müssen. Damit können Wartungsintervalle verlängert, die Anlagenverfügbarkeit erhöht und die Wirtschaftlichkeit der Anlagen verbessert werden. Mehr Informationen hier.

Power-to-Gas is en vogue - Potentialerhebung für Biomethananlagen läuft an

25.08.2016
Im Fraunhofer IFF Magdeburg wird seit 01.10.2015 am Forschungsprojekt für Biomethan aus Biogas-CO2 und Wind-H2 (Power-to-Gas) gearbeitet. Neben Standortanalysen wird die Methansisierungseinheit, als Schlüsselkomponente von PtG-Systemen, mittels Prozesssimulation detaillierter untersucht. Die Validierung erfolgt an einer Testanlage, die perspektivisch auch an Biomethan-Anlagen eingesetzt werden soll. Aktuell befragen die Mitarbeiter/Innen die Betreiber von Biomethan-Anlagen, um das Potential für PtG-Systeme für die Umsetzung im Land Sachsen-Anhalt zu erheben. Neben Informationen über Leistungsgröße und produzierter Methanmenge spielen auch Daten über Spurenelemente in den Gasströmen für die Entwicklung im Projekt eine wichtige Rolle. Das Projekt wird gefördert durch Mittel der EU und des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen der Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Weitere Informationen gibt es hier.

Aktion "eFlotte - elektromobil unterwegs" in Sachsen-Anhalt

25.08.2016
Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt startet im August einen landesweiten Praxistest für Elektromobilität. Im Rahmen der Aktion "eFlotte - elektromobil unterwegs" können Unternehmen und öffentliche Verwaltungen etwa zwei Wochen lang Elektrofahrzeuge nutzen und somit Elektromobilität erleben und ausprobieren. Die Aktion wird im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes "Elektromobilität Mitteldeutschland - Grüne Mobilitätskette"am 25.08.2016 in Halle (Saale) offiziell gestartet. Unternehmen und öffentliche Verwaltungen können sich bis zum 11. September bei "eFlotte - elektromobil unterwegs" bewerben.

ZERE e.V. ale assozierter Partner im Schaufenster-Vorhaben WindNODE

29.02.2016
Mit dem Programm "Schaufenster intelligente Energie - Digitale Agenda für die Energiewende" (SINTEG) wird die Bundesregierung Projekte zur großflächigen Umsetzung einer sicheren, wirtschaftlichen und nachhaltigen Energieversorgung fördern. Hierbei werden Lösungen zur Digitalisierung der Energiewende umgesetzt und skalierbare Realisierungen in Musterregionen erprobt. Der ZERE e.V. ist als assozierter Partner am Vorhaben WindNODE angebunden, welches den Einsatz der Windenergie in der Regelzone der 50Hertz im Fokus hat. Zum 29.02.2016 wurden die endgültigen Förderanträge des WindNODE-Konsortiums eingereicht, welche nun durch den Projektträger und des Fördermittelgebers begutachtet werden.

Nähere Informationen zum Vorhaben WindNODE finden Sie hier.

Vorstandssitzung des ZERE e.V.

25.11.2015
ZERE Vorstandssitzung im November 2015
Der Vorstand des ZERE e.V. hat aktuelle Themen der Vereinsaktivitäten besprochen. Zu Gast waren Frau Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang (Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt) sowie Dr. Martin Stötzer (Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt). Ein Schwerpunkt war ein Rückblick auf die bisherigen Projekte des Clusters Erneuerbare Energien Sachsen-Anhalt sowie ein Ausblick auf zukünftige Aktivitäten.
Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.
Die CEESA-Broschüre finden Sie hier.

Sachsen-Anhalt hat noch Potential bei erneuerbaren Energien

Studie: Sachsen-Anhalt hat noch Potential bei erneuerbaren Energien
(MLU-Pressemitteilung, 14.7.2015)

Eine vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt beauftragte Studie belegt, dass das Land Sachsen-Anhalt in weniger als 20 Jahren seinen Strombedarf mit den bereits jetzt ausgewiesenen Flächenkulissen vollständig aus erneuerbaren Energien decken könnte. Dafür sei allerdings der Ausbau der Verteilnetze erforderlich. weiter

ZERE Mitgliederversammlung 2015

23.03.2015
Am 23.03.2015 findet die diesjährige Mitgliederversammlung des ZERE e.V. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden die aktuellen Aktivitäten des Vereins besprochen. Weiterhin findet die zweijährige Vorstandswahl statt.

Abschlussworkshop des Clusters Erneuerbare Energien Sachsen-Anhalt nach 6 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie

09.12.2014
CEESA Abschlussveranstaltung 2014
Das CEESA - Cluster erneuerbare Energien Sachsen-Anhalt veranstaltete am 09.12.2014 in Magdeburg den Abschlussworkshop nach sechs Jahren erfolgreicher Cluster-Arbeit. Der Workshop stand unter dem Leitthema der interagierenden Versorgungsinfrastrukturen, sodass die Verknüpfung unterschiedlicher Themenbereiche des CEESA im Vordergrund stand. Die Bedeutung dieses Themas sowohl für die Nachhaltigkeit der Energieversorgung als auch für die Wirtschaft wurde auch durch die anwesenden Vertreter der Landesregierung untermauert. Das Cluster erneuerbare Energien Sachsen-Anhalt wurde vor sechs Jahren ins Leben gerufen mit dem Ziel lokale Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu vernetzen und gemeinsam Aktivitäten für die nachhaltige Energieversorgung umzusetzen. Mit dem Abschluss-Workshop endete auch die vom Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt finanzierte Förderung. Anlässlich des Abschlussworkshops betonte Frau Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang die Bedeutung der erneuerbaren Energien als Wirtschaftsfaktor für Sachsen-Anhalt, welcher bisher weit mehr als 26.000 Arbeitsplätze geschaffen hat. Abteilungsleiter Michael Dörffel (Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt) verwies auf aktuelle Projekte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien und betonte die Ausnutzung von Kostensenkungspotenzialen als entscheidenden Faktor für eine erfolgreiche Realisierung nachhaltiger Energieversorgungsstrukturen. Vertreter von Industrieunternehmen sowie von Energieversorgern präsentierten mit Ihren Beiträgen die aktuellen Herausforderungen im Bereich nachhaltiger Energiequellen und deren Integration zeigten aber auch Lösungen zur Bewältigung der Herausforderungen. Insbesondere der Einsatz von unterschiedlichen Speichertechnologien, Lastverschiebungspotenzialen und deren Integration in die elektrischen Verteilnetze unter Anwendung geeigneter Kommunikations- und Informationstechnologien stellt sich als vielversprechender Ansatz dar. Es bestätigte einmal mehr den Magdeburger Ansatz Energiesysteme als Systemansatz zwischen Erzeugung, Transport und Verbrauchern zu verstehen und für die zukünftigen Herausforderungen als ganzheitliche Lösung zu gestalten. Passend zu diesem Systemansatz wurden abschließend durch Cluster-Manager Prof. Dr. Zbigniew Styczynski die aktuell bearbeiteten Projekte sowie Perspektiven für die zukünftige Ausrichtung des Clusters dargestellt. Die Themen Energiespeicherung, Steuerungsmechanismen sowie Informations- und Kommunikationstechnologie werden zukünftig noch stärker in den Fokus gesetzt und mit den Mitgliedsunternehmen des Clusters optimale Lösungen erarbeitet und zur Anwendung gebracht. Aus Sachsen-Anhalt werden auch in Zukunft Innovationen für Deutschland und Europa zu wesentlichen Fragen der zukünftigen Energiesysteme kommen.

Studie: Sachsen-Anhalt hat noch Potential bei erneuerbaren Energien

14.07.2015
Der ZERE e.V. hat die Studie "Wissenschaftliche Begleitung der Koordinierung des Ausbaus der erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt", welche er im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt hat, abgeschlossen und die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Veranstaltung des Ministeriums öffentlich vorgestellt. In den Ergebnissen zeigt sich, dass das Land Sachsen-Anhalt noch viel Potenzial für die Errichtung von erneuerbaren Energien hat, aber ein entsprechender Ausbau der elektrischen Verteilnetze in den nächsten Jahrzehnten erforderlich ist.
Öffentlich vorgestellt im Juli 2015

Inhalte der Studie:

  • Erarbeitung einer Datenbasis zum EE-Ausbaupotenzial im LSA
  • Ableiten realistischer EE-Ausbauszenarien unter gegebenen Rahmenbedingungen bis 2033
  • Ermittlung von zukünftigen Netzengpässen in Sachsen-Anhalt
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen an die Politik und Regulierung
  • Simulation und Planung zusammen mit Entscheidungsträgern, Planern und Anwohnern
  • Erhöhung der Akzeptanz
  • Darstellung möglicher Alternativen
  • Verknüpfung von Simulation und 3D-Modellen
  • Mehr als 20 verschiedene Masttypen, unterschiedliche Varianten
  • Berücksichtigung von Materialeigenschaften

Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung

ZERE Mitgliederversammlung 2014

15.05.2014
Am 15.05.2014 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des ZERE e.V. am Fraunhofer IFF statt. Im Rahmen dieser wurden detailliert die Aktivitäten des Vereins vorgestellt. Desweiteren wurde Herr Volker Schulz (GETEC heat&power) als Nachfolger von Herrn Gerhard Andres in den Vorstand des Verein gewählt. Als Gäste waren unter anderem Frau Staatssekretärin Dr. Zieschang (Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft) und Herr Abteilungsleiter Michael Dörffel (Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt) anwesend und beteiligten sich an der Diskussion zur aktuellen Situation bei der Weiterentwicklung des Ausbaus erneuerbarer Energien und die wirtschaftliche Bedeutung.

Weitere Informationen zur ZERE e.V. Mitgliederversammlung 2014 finden sie in der Pressemitteilung

10. CEESA Workshop

15.05.2014
Der 10. CEESA-Workshop fand am 15.05.2014 um 09:30 im Fraunhofer Institut IFF in Magdeburg statt. Der diesjährige Workshop stand unter dem Leitthema "Dezentrale Energieversorgung in Sachsen-Anhalt". Als Gäste begrüßten wir unter anderem Staatssekretärin Frau Dr. Zieschang (MWW) sowie Abteilungsleiter Herrn Dörffel (MLU) sowie Referenten aus Wirtschaft, Netzbetrieb und Forschung.

Sachsen-Anhalt als Vorreiter wirtschaftlicher Stromspeichertechnologien

20.08.2013
Der ZERE e.V. unterstützt die Speicherforschung im Land Sachsen-Anhalt. In einem Gastbeitrag für die Investitions- und Marketinggesellschaft IMG Sachsen-Anhalt erklärt der technische Geschäftsführer Dr. Martin Stötzer die Notwendigkeit der Weiterentwicklung von Energiespeichern zur Integration regenerativer Energien und betont die Vorreiterrolle des LSA bei der Energieforschung.

Den Link zur Pressemitteilung finden sie unter: Pressemitteilung der IMG

ZERE e.V. Mitgliederversammlung 2013

28.05.2013
Am 28.05.2013 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des ZERE e.V. am Fraunhofer IFF statt. Nach einer detaillierten Berichterstattung zu den Aktivitäten des Vereins wählten die Mitglieder den neuen Vorstand, welcher sich wie folgt zusammensetzt.
ZERE e.V. Mitgliederversammlung 2013 Vorsitzender: Prof. Zbigniew A. Styczynski (Otto-von-Guericke-Universität)
Stellv. Vorsitzende: Gerhard Andres (GETEC), Werner John (Schneider Electric), Wolfgang Neldner (NeldnerConsult)
Kassenwart: Prof. Gerhard Müller (Fraunhofer IFF)

Als Gast bei der ZERE Mitgliederversammlung sprach Herr Minister Dr. Hermann O. Aeikens (Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt) zur aktuellen Situation bei der Weiterentwicklung des Ausbaus erneuerbarer Energien und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen. In einem offenen Dialog wurde die Bedeutung der starken Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft als Standortvorteil für Sachsen-Anhalt hervorgehoben. Gemeinsam mit der Landesregierung sollen diese Themen mit der Unterstützung durch die fachliche Expertise des ZERE e.V. mit dem Ziel einer nachhaltigen regionalen Wertschöpfung weiterentwickelt werden

Weitere Informationen zur ZERE e.V. Mitgliederversammlung 2013 finden sie unter: Pressemitteilung

Dialogplattform "Speichermöglichkeiten schaffen"

8.05.2013
Das Land Sachsen-Anhalt setzt beim Thema Energiewende auf einen breiten Dialog mit allen Akteuren. Der ZERE e.V. unterstützt diese Aktivitäten der beiden Landesressorts "Landwirtschaft und Umwelt" sowie "Wissenschaft und Wirtschaft". ZERE Vorstandsvorsitzender Prof. Zbigniew A. Styczynski und Finanzvorstand Prof. Gerhard Müller sowie die beiden Geschäftsführer Frank Busch und Dr. Martin Stötzer nahmen dazu an der ersten Sitzung der Dialogplattform "Speichermöglichkeiten schaffen" am Fraunhofer Institut IFF Magdeburg auf Einladung von Frau StS Dr. Tamara Zieschang (Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft) teil. Herr Dr. Stötzer informierte in einem Vortrag über eine aktuelle Projektidee zu Speichern in urbanen Räumen.

Weitere Informationen zu den Dialogplattformen finden sie unter: Pressemitteilung der IMG

LEE Frühjahrstagung

27.03.2013
ZERE Vorstandsvorsitzender Prof. Zbigniew Styczynski und technischer Geschäftsführer Dr. Martin Stötzer nehmen an der Frühjahrstagung des Landesverbands Erneuerbarer Energien teil.

Dialogplattform Erneuerbare Energien

04.03.2013
Die beiden ZERE Geschäftsführer Herr Dipl.-Ing. Frank Busch und Dr. Martin Stötzer folgen der Einladung des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt zur Sitzung der Dialogplattform Erneuerbare Energien mit dem Schwerpunkt der aktuellen Diskussion zur Strompreisbremse.

Energiewende: Sachsen-Anhalt könnte Vorbild werden

Energiewende: Sachsen-Anhalt könnte Vorbild werden
(Fraunhofer-Pressemitteilung, 16.02.2012)

Vorstand und Mitglieder des Zentrums für regenerative Energien Zere e.V. zogen eine erfolgreiche Bilanz: Im vergangenen Jahr konnte der Verein seine Ziele erfolgreich umsetzen. weiter

Neues Cluster unterstützt Unternehmen der regionalen Energie-Branche

Neues Cluster unterstützt Unternehmen der regionalen Energie-Branche
(Fraunhofer-Pressemitteilung, 11.02.2009)

Das Cluster "Regenerative Energien in Sachsen-Anhalt" nimmt heute in Magdeburg seine Arbeit auf. Der Zusammenschluss von regionalen Unternehmen und Forschungseinrichtungen soll die Branche stärken und die Spitzenposition des Bundeslandes im Bereich der erneuerbaren Energien ausbauen. weiter

Von der Biomasse zur Brennstoffzelle

Von der Biomasse zur Brennstoffzelle
(Fraunhofer-Pressemitteilung, 12.3.2007)
Brennstoffzellen werden überwiegend mit Wasserstoff betrieben. Zukünftig soll verstärkt Biomasse als Ausgangsstoff genutzt werden und nicht mehr, wie bisher, fossile Energieträger. weiter

Verein bundelt Kompetenzen im Bereich regenerativer Energien

Verein bundelt Kompetenzen im Bereich regenerativer Energien
(Zere-Pressemitteilung, 30.10.2006)

Am 30.10.2006 trafen sich in der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, unter der Schirmherrschaft des Landes Sachsen Anhalts 45 Teilnehmer aus Wirtschaft und Forschung um in einem Brennstoffzellen Workshop über abgeschlossene Projekte und neue Forschungsschwerpunkte zu diskutieren und den Informationsaustausch zu fördern. weiter

© 2017 Your Company. All Rights Reserved. Designed By JoomLead